Eine Kathedrale der Samen

Auch wenn ich schon fast vier Wochen zurück bin, komme ich nur langsam zum Aufarbeiten meiner Chinaerlebnisse. Hier meine Expopost, die Zweite!

Sicherlich einer der spektakulärsten und optisch interessantesten Pavillons ist der britische. Er besteht aus 60 000 Acrylstäben, die eine Länge von 7,5 Meter haben und vom Inneren des Gehäuses nach aussen führen.

Am Beginn jedes Acrylrohrs, also im Inneren, ist ein Pflanzensamen eingebettet. Die Samen stammen aus dem Millenium Seed Bank Project, einer Kampagne zur Erhaltung der Artenvielfalt.

Die Aussenansicht stellt für mich eine Art Igel-Würfel-Ding dar. Man möchte drüberstreichen, so zart und flauschig sieht es aus, und angeblich wiegen sich die Acrylrohre auch im Wind. Das konnte ich allerdings nicht feststellen, als ich dort war.

Entworfen wurde der Pavillon vom Londoner Architektur- und Designbüro Heatherwick Studio.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter China, Expoerlebnisse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Eine Kathedrale der Samen

  1. Astrid schreibt:

    WOW

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s